Rechnerstrukturen und Betriebssysteme


Dozent: Prof. Dr. Pedro José Marrón, Übungen: Sascha Jungen

Die Vorlesung ist zweigeteilt. Die Vorlesungsinhalte mit dem Schwerpunkt Rechnerstrukturen werden vom Lehrstuhl Prof. Dr. Klaus Echtle vermittelt, die Inhalte mit dem Schwerpunkt Betriebssysteme vom Lehrstuhl Prof. Dr. Pedro Marrón.

Folgende Qualifikationen werden in der Vorlesung vermittelt

Die Studierenden

  • können den Aufbau und die Funktion von Rechen- und Betriebssystemen sowie die grundlegenden Konzepte erläutern
  • sind in der Lage, ein einfaches Hardwaresystem aus digitalen Basiskomponenten zu entwerfen und Grundfunktionen eines sehr einfachen Betriebssystems selbst zu entwickeln
  • können sich in vorgegebene Systeme einarbeiten, diese einordnen und ihre wesentlichen Eigenschaften erkennen
  • können die grundlegenden Aufgaben und Arbeitsweisen von Rechensystemen ebenso wie den prinzipiellen Aufbau aus digitalen Basiskomponenten erläutern
  • kennen kombinatorische Schaltungen, Bool’sche Funktionen, Schalter und einfache Gatter
  • sind vertraut mit der binären Arithmetik und Zahlendarstellung und können sie anwenden
  • verstehen, was Prozesse sind und können erläutern, wie sie verwaltet, ausgeführt und synchronisiert werden und wie eine Kommunikation zwischen Prozessen erfolgen kann
  • sind in der Lage zu erklären, wie Prozessor, Speicher und Ein-/Ausgabefunktionen verwaltet werden
  • sind befähigt, ein einfaches Hardwaresystem und Grundfunktionen eines sehr einfachen Betriebssystems selbst zu entwerfen
  • verfügen über die Fähigkeit, effizienzsteigernde Techniken in Hardware und Betriebssystem zu konzipieren
  • besitzen eine vertiefte Kenntnis von Rechnerstrukturen und sind in der Lage, diese praktisch anzuwenden
  • können maschinennahe Programme entwerfen, implementieren, diese auf geeignete Hardware portieren und ausführen, besitzen ein vertieftes Verständnis von Funktion und Aufbau von Hardware und zugehöriger Betriebssoftware, und können diese erläutern und zielgerichtet einsetzen

Ort und Zeit:

  • Vorlesung: Wöchentlich mittwochs 18:00-20:00 Uhr in R14 R02 B07 und donnerstags 18:00-19:30 Uhr in SH 601
  • Übung:Wöchentlich freitags 12:15-13:45 Uhr in SH 601

Prüfung:

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt einer Klausur über die gemeinsamen Ziele von Vorlesung und Übung (in der Regel: 90 bis 120 Minuten). Die erfolgreiche Teilnahme an der Übung ist als Prüfungsvorleistung Zulassungsvoraussetzung zur Modulprüfung.

Einträge im LSF: Vorlesung und Übung